Allgemeines zum Aufbau der Zähne

Der Aufbau der Zähne lässt sich zunächst in drei Bereiche unterteilen. Oben ist die Zahnkrone, die in der Mundhöhle sichtbar ist. Danach folgt der Übergang von Zahnschmelz zur Zahnwurzel genannt Zahnhals, der unter dem Zahnfleisch verborgen ist. Zuletzt folgt die Zahnwurzel, die den Zahn im Knochen verankert. Von außen nach innen gliedert sich der Aufbau der Zähne in den Zahnschmelz (Enamelum), das Zahnbein (Dentin) und das Zahnmark (Pulpa).

Aufbau der Zähne von innen nach außen

ZahnaufbauVon Innen nach Außen gliedert sich der Aufbau der Zähne im wesentlichen in drei Abschnitte. Da ist zunächst das Zahnschmelz, welches sich direkt unter der Zahnfurche befindet. Es ist das widerstands fähigste Gewebe des Körpers. Bakterien und Säuren können es jedoch angreifen. Das Dentin kann nicht nachgebildet werden. Im Aufbau der Zähne, macht es den größten Teil eines Zahnes aus und bestimmt seine Form. In seiner Struktur ähnelt es einem Knochen. Das Dentin ist von feinen Kanälen durchzogen. Durch diese laufen die Nervenfasern. Dort befinden sich auch Zellfortsätze aus der Pulpa, die dem Aufbau des Zahnbeines dienen. Wenn das Dentin freiliegt, beispielsweise aufgrund eines dünnen Zahnschmelzes, entsteht ein unangenehmes Gefühl beispielsweise beim Zähneputzen, wegen der Temperaturreize. Dieses wird durch das Dentin mittels der Nervenfasern weitergeleitet. Da sich das Dentin aber immer wieder nachbildet, kann diese Überempfindlichkeit schnell wieder vorübergehen. Der innerste Teil im Aufbau der Zähne ist das Zahnmark, auch Pulpa genannt. Die Pulpa wird in Kronpulpa und Wurzelpulpa unterteilt. Die Wurzelpulpa besitzt kleinere Seitenkanäle, die mit dem Zement der Wurzel verbunden sind. Die Pulpa liegt in einem Hohlraum des Dentins.Dieser Hohlraum wird mit der Zeit immer enger. Es beinhaltet das Blutgefäße, Lymphgefäße und die Nerven. Das Pulpa ernährt den Zahn von innen. Durch ein kleines Loch an der Wurzelspitze ist es mit dem Kieferknochen verbunden. Im Aufbau der Zähne befinden sich ganz unten die Wurzeln des Zahnes. Die Zahnwurzeln sind in den Alveolen im Kieferknochen verankert. Von außen wird die Zahnwurzel von einer Schicht Zahnzement und darüber einer weiteren Schicht der Wurzelhaut geschützt. Die Wurzelhaut fungiert als Bindeglied zwischen der Zahnwurzel und dem Kieferknochen. Bei gesunder Wurzelhaut senden die in ihr liegenden Nerven, dem Gehirn eine stete Meldung über den Belastungszustand des Zahnes. Die Anzahl an Wurzeln in einem Zahn ist variabel. Generell ist zu sagen das die Backenzähne bis zu drei Wurzeln haben können, die übrigen Zähne besitzen je nur eine Wurzel.

Aufbau der Zähne – Zusammenfassung

Der Aufbau der Zähne lässt sich in zwei Arten mit je drei Bestandteilen gliedern. Von außen nach innen lässt sich der Aufbau der Zähne in den Zahnschmelz, das Zahnbein und das Zahnmark unterteilen. Von oben nach unten gliedert sich der Aufbau der Zähne in die Zahnkrone, den Zahnhals und die Zahnwurzel.